Kwerfeldein
15. September 2010 Lesezeit ~ 2 Minuten

Kuckuck!

Schönen guten Tag. Wenn man so lange weg war und keinen Piep gemacht hat und dann langsam sein Gefieder ausbreitet und loszuschnattern will, überlegt man sich drei mal, was, wie und wo man den Schnabel öffnet, um einen uneleganten Segelflug zu vermeiden.

Ich habe mich dazu entschieden, hier einen kurzen Artikel zu schreiben, um wieder “Hi!”, “Tach!” oder einfach “Hallo, bin wieder da” zu sagen. Und dabei kann man sich diese Worte in freundlicher Euphorie vorstellen, denn ich bin superfroh, wieder am Start zu sein.

Doch wo fing das alles nochmal an? Genau. Vor ein paar Wochen, als meine freundlichen Teamkollegen die Krankheitsvertretung angekündigt haben. Und dabei – für mich perfekt – nichts über den Grund der Sache haben verlauten lassen.

Der da war: Burnout.

Sturzflug. Peng.

Da bekommt man nicht mal mehr den Schnabel auf, um in der obigen Metapher zu bleiben. Burnout ist hässlich, und diejenigen, die sowas schonmal erlebt haben, wissen, von was ich rede.

So habe ich mich kurzer Hand entschieden, radikal aus dem System kwerfeldein.de auszusteigen, runterzukommen und mich ordentlich auszukurieren. Damit das auch funktioniert, wurde um alles, das nur annähernd mit dem Social Web zu tun hat, ein großer Bogen gemacht.

Es war dringend an der Zeit, Vergangenes zu reflektieren und einfach mal nicht zu arbeiten. 5 Wochen lang die Federn anlegen und stillhalten. Ausruhen. Das hat mir gut getan, und so konnte ich langsam aber sicher wieder auf die Beine kommen.

In der Zwischenzeit sind wir Gommels umgezogen und ich habe mein externes Büro in Karlsruhe bezogen, das mir hilft, die Arbeit vom Privatleben zu trennen und in einen neuen Rhythmus zu kommen. Denn eins ist sicher: So wie bisher kann ich nicht weitermachen und ich bin gerade in diversen Planungsphasen, die Zukunft, meine Arbeitsweise (und damit auch kwerfeldein.de) neu zu gestalten.

Fürs erste übernehme ich den vom Team eingeschlagenen 2-Tagesrythmus, um langsam und nicht überstürzt wieder einzusteigen. Gastartikel sind natürlich auch in Zukunft sehr willkommen und falls jemand eine Idee hat – einfach melden.

Zum Schluss ein mir sehr wichtiger Punkt:

Als ich am Montag nach Wochen zum ersten mal wieder kwerfeldein.de aufgerufen habe, da staunte ich nicht schlecht. Obwohl, nein, das ist untertrieben. Ich bin fast vom Hocker gefallen, denn das, was Holger, Hannes & Steffen währen meine Abwesenheit hier an den Start gebracht haben ist wirklich “der Burner”. Und das in einer Selbstverständlichkeit, wie ich sie nie und nimmer erwartet hätte.

Dazu die Gastartikel, ohne deren Autoren das hier ebenfalls nicht funktioniert hätte. Da bleibt einem glatt der Schnabel offen und DANKE, DANKE, DANKE ist noch das Mindeste, was ich dazu sagen kann. Ihr seid der Hammer.

Weiter die vielen supernetten Grüße und Besserungswünsche in den Kommentaren (und anderswo). Stellt Euch einen Martin vor, der lächelt, grinst und knallrot anläuft. Echt jetzt.

Mir geht es derzeit besser denn je. Jetzt es gibt viel zu tun. Packen wir’s an, aber gaaaaanz easy…

  • Sigma Banner

173 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. Hi, Martin,

    es freut mich wirklich außerordentlich wieder was bin Dir zu lesen!

    Lass es, wie Du schon sagst, ruhig angehen, damit “wir” noch lange was von Dir zu lesen bekommen!

    VG

  2. Hi Martin,

    es ist wirklich schön wieder was von Dir zu hören/lesen. Freut mich, dass es Dir nun wieder besser geht und die Auszeit seine Wirkung nicht verfehlt hat.

    Lass es ruhig angehen und ich freue mich drauf, dass wir uns bei der nächsten Gelegenheit vielleicht wieder mal sehen – TION ist ja auch schon eine Weile her.

    Beste Grüße,
    Armin

  3. Hallo Martin,

    willkommen zurück. Mit einem Burnout ist nicht zu spassen und um so schöner, dass du die Kurve noch bekommen hast. Das freut mich für dich. Wünsch dir viel Weisheit für den weiteren Umgang mit deiner Zeit :-)

    Liebe Grüße
    ivan

  4. Da ich im Prinzip im selben Zeitraum nicht online sein konnte, habe ich gar nicht mitbekommen, dass du raus warst. Schön, dass es dir wieder besser geht. Und die Trennung Büro (extern) – Wohnraum ist bei mir auch eine grandiose Neuerung, die ich sehr genieße.
    Alles Gute dir.

  5. Was soll man da noch sagen… am besten Welcome Back!

    Burnout ist was gräßliches und ich finds super, das du dieses “gesellschaftliche tabuthema” auch so ansprichst und vor allem angehst.

    Viel Glück und Spaß in der Zukunft.

  6. Komm wieder auf die Beine. Problem erkannt, Problem gebannt. Wenn du jetzt alles besser machst als vorher, bist du wieder ganz schnell der alte. Dein Problem haben mehr Leute als man denkt, nur die wenigsten erkennen es auch.

    Gute Besserung,
    Ben

  7. Hallo Martin, schön dass Du wieder da bist!
    Lese hier schon lange mit und um Deine Abwesenheit zu überbrücken, musste ich mir doch glatt Deine DVD kaufen! Glaube, ich bin Gommel-süchtig :-)

    Ich sag aber auch: geh’s langsam an! Wir wollen möglichst lange etwas von Dir haben!
    Vielleicht hast Du ihn eh schon gesehen, sonst schau Dir mal diesen Eintrag von Calvin Hollywood an: http://www.calvinhollywood-blog.de/2010/09/13/mein-blog/
    Regelmäßigkeit beim Bloggen ist gut und schön, aber selbst Scott Kelby hält tägliches Bloggen für zu viel :-)
    Man sollte seinen Spaß dran haben und sich nicht dazu gezwungen fühlen!
    Also, immer mit der Ruhe!

    Schöne Grüße!

  8. Freut mich, dass Du wieder da bist.

    Und das Wichtigste hast Du auch in Angriff genommen: die Trennung von Privat und Beruf. So schön es auch sein mag, wenn man sein Büro im Haus hat, man schafft es einfach nicht, beides zu trennen. Und darunter leiden alle.

    Nimm Dir am Besten ganz fest vor, mindestens einmal im Monat das Sozial Net für ein bis zwei Tage abzuschalten. Kein Twitter, kein kwerfeldein, kein iPhone – es soll auch Handys geben, die man nur zum Telefonieren benutzen kann. Niemand muss 7 Tage die Woche 24 Stunden lang erreichbar sein.

    Deine Familie wird es Dir danken. Und Deine Gesundheit auch.

    Achja: und danke an das Team, es waren wirklich viele interessante Berichte, die hier in der Zwischenzeit veröffentlicht wurden.

  9. Schön zu wissen, dass es Dir wieder gut geht. Ich glaube ich würde in Namen deiner ganzen Leserschaft schreiben, dass wir uns freuen, wieder etwas von dir zu lesen. :)
    Lass es langsam angehen, so ein Burnout kommt schon mal gerne wieder!

  10. Na dann.. Welcome back!!

    Und ja, die Vertretungsmannschaft hat einen klasse Job gemacht!

    Ich habe den Eindruck, an der Grenze zum Burnout lavieren so manche populäre Blogger rum… (Möglichst) täglich Bloggen, dann noch einen Job, letzteren oft noch selbstständig, immer im Gespräch bleiben, Geld verdienen… vor dem Urlaub sich um Gastbeiträge kümmern und so weiter…..

    Stelle ich mir sehr stressig vor.

    Fang es easy an!

  11. Ich freu mich, dass du uns Kwerfeldein Lesern so offen und so frisch mit diesem Post entgegenkommst.

    Da grinsen auch ich, zu lesen, dass der Martin nach allem wieder am Start ist!

    Und nicht’s überstürzen, wir laufen ja nicht weg!

  12. Yippie, der Martin ist wieder da :D

    Lass es bitte ruhig angehen. Du hast, wie Du siehst, verdammt viele Fans, die Deine Seite wieder und wieder besuchen. Und uns fällt wirklich kein Arm ab, wenn “nur” alle zwei oder drei Tage neue Artikel eingestellt werden :)

    Beste Grüße
    André

  13. Und du Martin stell dir lächelnde Leser vor die froh sind, wirklich froh sind von dir zu hören und zu erfahren, dass es dir besser geht!
    Für mir gewinnt Kwerfeldein allein durch dein zurückkommen wieder mehr Kwalität gewonnen, und – ach ich freu mich einfach, dass du wieder da bist :)

    Alles Gute,
    Florian

  14. Welcome back auch von mir – schon eine seltsam Welt so ohne Internet und so ruhig :-). Hoffe, du hast es genossen und findest auch in Zukunft an und ab mal den Ausschaltknopf zum Relaxen. Und nicht die Quantität machts, sondern die Qualität beim Bloggen … also take it easy. Wir können warten!

    alles liebe
    Chris

  15. Schön wieder von dir zu hören, aber nimm dir die Zeit, die du brauchst. Wenn am Ende dann hier nicht mehr so häufig Beiträge erscheinen ist das auch völlig ok, lohnt sich ja immer mal vorbeizuschauen. :)
    Also weiter gute Besserung und versuch wieder etwas mehr den Genuß als den Stress an der Sache zu finden.

  16. Phhuuuuuu… Bin froh daß du ok bist.
    Für mich ist nicht zu verstehen wie ich einen “Burnout” merke?!
    Bahnt er sich an?
    Echt ein heißes Eisen!!!!!

    Finde deinen Post super und auch dein Verhalten.
    Willkommen zuück

    lg Calvin

  17. Schön, dass Du wieder zurück bist und vor allem, dass es Dir wieder gut geht! Arbeiten ist nicht das Wichtigst im Leben, also immer schön bedacht an die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen rangehen. Grüße aus Hockenheim, Michael

  18. Hallo Martin!

    Schließe mich den Vorpostern an. Schön wieder von dir zu lesen. Respekt vor deinem offenen Umgang mit dem Thema “Burnout”. Wünsche dir gute Besserung und wenn’s auch etwas Fotografie-Off-Topic ist, würde es mich interessieren, wie du deine Work-Life-Balance gestaltest.

  19. welcome back
    du hörst dich oder liest dich auch besser.deine schreibweise hat sich etwas geändert oder es kommt mir nur so vor durch deine abwesenheit.
    gefällt mir.
    bin gespannt was die nächste zeit hier passiert.
    so long

  20. Und jetzt sitzen ganz viele andere Leser lächelnd vor dem Bildschirm und freuen sich, dass es dir besser geht und du wieder an Bord bist!

    Lass dich nicht stressen und vor allem ganz viel Spaß bei der Sache!

  21. Gute Besserung.
    Wer Burn Out nicht kennt, der gerät vielleicht in Versuchung ihn zu verharmlosen aber Burn Out ist wirklich, wirklich übel. Das geht, in schweren Fällen, wenn man nicht die Reißleine zieht, bis zur Lebensgefahr.

    Ich hoffe Du schaffst es weiterhin die tollen Dinge zu tun, die Du eben so tust aber das ganze so zu strukturieren, dass du nicht permanent am Limit bist.

    Alles gute nochmal und schön, dass Du wieder da bist,
    David

  22. Tja, dann willkomen zurück und ein Dank auch an die Leute während deiner Abwesenheit, die alles am Laufen hielten. Und für die Zukunft viel wünsche ich dir viel Gelassenheit, es gibt wichtigeres im Leben als die Arbeit.

  23. Wenn man einen Burnout hat, dann weiß man es – er kommt schleichend und in der Phase will man das aber meistens nicht wahrhaben.
    Ich drücke die Daumen, daß Du die guten Vorsätze beibehälst. Viel zu schnell fällt man in alte Muster zurück.

  24. Hallo Martin,

    schön, dass du wieder da bist!
    Ich drücke dir/euch die Daumen, einen neueren und verträglicheren Rythmus zu finden…

    Eines möchte ich aber noch klarstellen:
    Ein Segelflug (unter der Überschrift) ist nie unelegant… :P

    Auf dass sich dein Zustand hält!
    Lasse

  25. “gaaaaanz easy…”, genau!

    Schön, Dich wieder zu lesen! Das Team und die Gastschreiber hat seinen Job so gut gemacht, dass man Dir sicher zuletzt sagen muss, dass das/ein Team für eine Website dieser Güte sowieso eine gute und tragfähige Sache ist ;-)

    Freue mich sehr!

  26. Es freut mich wieder etwas von dir zu hören! Wenn jemand der so lang und viel Präsenz in der Onlinewelt zeigt so schlagartig, von heute auf morgen, verschwindet dann mäht man sich schon so seine Gedanken. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg für den Neuanfang und freue mich wieder auf die sonntäglichen Browserfruits!

  27. Hallo Martin,

    schön, dass es dir wieder besser geht. Man hatte sich ja schon fast so etwas gedacht. Ich habe in letzter Zeit von einigen gehört, die in einen Burnout ‘reingeschlittert’ sind und von all denen weiß man: diese Situation ist alles andere als schön.
    Umso schöner, dass du es gemeistert hast.

    Wie alle Anderen schon geschrieben haben- lass es langsam angehen, auch wenn ich mich ehrlich freue dich hier endlich wieder lesen zu können..

  28. Wenngleich die Gastartikel der letzten Wochen wirklich lesenswert waren freue ich mich doch sehr, wieder etwas von dir zu lesen, Martin :-)

    Meiner Meinung nach hast du mit der Entscheidung dich mal komplett zurück zu ziehen alles richtig gemacht – Burnout ist da wirklich nicht zu unterschätzen (i know what i’m talking about)

    Liebe Grüße,
    Lukas

  29. Hi Martin! Schön wieder von Dir zu hören und dass Du konsequente Trennung von Leben und Arbeit durchzuziehen anfängst.

    Ich hoffe, dass Du mit Deiner Einschätzung, damit den Burn-Out ausgestanden zu haben, richtig liegst, da es mir etwas schnell vorkommt.

    Dass das ganze Web2.0 die Akteure nicht überstrapaziert ist ja auch noch nicht erwiesen…

    Alles Gute!

  30. Als ich “kuckuck” in meinem feed gelesen habe, hoffte bzw. wusste ich, was kommt: Martin ist zurück. Ich freu mich, dass es dir besser geht. Soetwas wie Burnout habe ich mir gedacht. Ich bin froh, dass es nichts “schlimmeres” als das ist. Man sollte sich eigentlich jeden Tag etwas Zeit nehmen um abzuschalten, nachzudenken, aufzuarbeiten. Oder zumindest einen Tag als ICH-TAG einführen. Mit der Zeit sammelt sich zu viel im Gehirn, wenn man sich die Zeit nicht nimmt, und der Körper will und kann ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr. Hey vergiss nicht, du bist auch nur ein Mensch. Lass dir Zeit mit den Dingen :)

    Ich freue mich, dass du zurück bist :)

  31. Schön wieder von dir zu hören bzw. lesen. Mit 5 Wochen Pause ist ein Burnout aber nicht vom Tisch. Daher hoffe ich, dass du wirklich konsequent etwas änderst, sodass du das Thema Burnout langfristig abhaken kannst. Mindestens einen Gang runterschalten, und zwar dauerhaft.

  32. Hallo Martin,

    herzlich willkommen zurück und toll, dass du dir die Auszeit genommen hast und soweit genesen bist. Geh es langsam an. Wir wissen ja, das Leben ist ein Langstreckenlauf….

    Ich freue mich auf viele weitere spannende Themen und Diskussionen hier auf kwerfeldein.

    Beste Grüsse,
    Benedikt

  33. Hallo Martin,

    Da Du so apprupt verschwunden bist, dachte ich mir schon, dass es Dich erwischt hat. ich wünsche Dir erstmal weiterhin eine gute Genesung. Nach einem Burnout ist nichts wie vorher. Die Entscheidungen, die ihr getroffen habt, sind schon der richtige Weg. Ich habe einige Menschen im sehr nahen Umfeld, die Burnouts erlitten haben. Der schlimmste Fall war 1 Jahr arbeitsunfähig und laboriert noch nach 2 Jahren an den Folgen. Es ist nicht schön zu sehen, wie auf einmal eine gestandene Person wegen Kleinigkeiten (z.B. vergessener Einkaufszettel) auf einmal mit Panikattacken zu kämpfen hat, Sprachstörungen bekam und auch längere Zeit nicht mehr Fahrradfahren ontte (Das war schon ein Extremfall aber halt auch Folge eines Burnouts).
    Ich glaube das schwierigste ist, sich selbst einzugestehen, dass man seine Grenzen erreicht hat. Deswegen. So schwer es uns auch fällt weniger von Dir zu lesen. Es ist besser als gar nichts. Auch ein Artikel die Woche ist genug. Du hast genug Leute, um kwerfeldein.de mit interessanten Artikeln zu füllen. Lass Dir Zeit. Nimm Dir auch welche für Deine Frau und Dein Kind. Das hat Priorität. Nicht kwerfeldein.de. Ich drücke Dir die Daumen.

    Viele Grüße,
    Uwe

  34. Auch von mir “welcome back”.

    Dein Burnout hat sich in den letzten Artikeln zwischen den Zeilen schon “angekündigt”. Ich habe auch vermutet, dass du es hier offensiv ansprichst.

    Du hast gute Schritte gesetzt, damit es besser wird – ich halte dir für die Zukunft die Daumen (und hoffe, dass es mich nie erwischt)

  35. Daumen hoch!
    Fürs wieder da sein, für den offenen Umgang mit einer ganz normalen aber leider immer noch nicht als ganz normal akzeptierten Erkrankung. Das macht anderen Mut und ist ein guter Beitrag.
    Ich glaube, dass Twitter&Co. tolle Möglichkeiten aber eben auch große Gefahren darstellen. Eine Option ist immer auch mit einer gewissen Verpflichtung verbunden und zehn kleine Verpflichtungen können mehr als zwei große sein. Naja, das ist nur das was mir dazu einfällt.
    Es ist wirklich schön, dass Du wieder da bist, noch besser ist, dass es einem so sympathischen Typ wie Dir wieder gut geht.
    Mach Dein Ding!

  36. An dieser Stelle möchte ich kurz dazwischenzwitschern und mich für die vielen Feedbacks und Wünsche bedanken. Echt cool, hier von Euch zu hören!

    Auf die photokina werde ich – leider – nicht gehen, die hab ich mir selbst erstmal gestrichen, um hier klar Schiff zu bekommen (ist genug Arbeit liegengeblieben) und erstmal langsam zu machen ;)

  37. Noch ein kleiner Beitrag, der hier mit drauf will.
    Göthe hat oft darüber geschrieben, wie er auch und gerade aus psychischen Krisen die Grundlage für neue, kreative Impulse gewinnnen konnte. Unter anderem in dem Gedicht “Selige Sehnsucht” und weil das so ein schöner und passender Satz ist schicke ich ihn Dir mit einem herzlichen “Schön, dass Du wieder da bist!”:

    Und solang du das nicht hast,
    Dieses: Stirb und werde!
    Bist Du nur ein trüber Gast
    Auf der dunklen Erde.“
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  38. Welcome back!
    Schön, wieder von dir zu hören!
    Auch ich hatte in den letzten Wochen krankheitsbedingt eine unfreiwillige Auszeit und habe das Buch “Ich bin dann mal offline” gelesen. Kann das nur allen sehr empfehlen und ans Herz legen, da es mal eine skeptische Sicht auf das Netz und die Mobiltelefonie wirft.

    Halt die Ohren steif!
    Gruß,
    Christian

  39. Ey Martin,

    cool das du wieder da bist. :)
    Habe täglich hier geschaut ob es etwas neues von dir gibt. Hab mir vorher schon gedacht: “Wie hält der diese konstante Arbeit und den Druck nur aus?”.
    Mach ganz easy, und wenn du Pause vom Blog brauchst… nimm sie dir. Du bist etabliert. Dadurch gehen dir keine Leser verloren. Hauptsache du und deine Familie leiden nicht drunter.

    Immer easy!!!

    Weiterhin alles alles gute
    Volker

  40. Hey Martin,

    welcome back :-), schön das DU wieder da bist!!
    Auch wenn deine Co-Autoren hier die Seite wirklich super am laufen gehalten haben (danke Leute!), hab ich doch jeden Morgen hier vorbei geschaut und darauf gewartet, dass du wieder am Start bist.
    Hab DEINE Artikel echt vermisst!

    Aber….paß weiterhin gut auf dich auf, o.k.?

  41. Schön, dass du wieder da bist.

    Das ganze Onlinegewusel bring ja nichts,
    wenn man sich selbst bzw. die Familie damit belastet.

    Alles Gute für die Zukunft!

    …Da hab ich wohl doch einen Doppelgänger in Italien gesehen,
    dabei war ich mir so sicher… (-:

    Grüße
    Christian

  42. wow. so gut wie die 3 die Vertretung gemacht haben, soo sehr haben wir deine Handschrift in den letzten Wochen hier vermisst!
    auch ich wünsche dir, dass du das thema abhacken kannst. wie wärs mal mit einem “persönlichen update”-post aus?

  43. hi, freut mich, wieder von Dir zu lesen! kein wunder, daß dich der burnout holt, du warst ja jeden tag am Blog tätig… also schön zurückschalten und mal die anderen machen lassen..

  44. Hallo Martin,

    immer alles schön langsam und locker bleiben. Eins nach dem anderen. Weniger ist mehr. Und alles wird gut. Was ich mir jetzt auch wieder mehr zu Herzen nehmen werde. Ich kann gut nachvollziehen, dass es Dich dahingerafft hat…

    Schön, wieder von Dir zu hören. :)

    LG – Kerstin

  45. Welcome back!

    Familie und Gesundheit geht vor Allem!
    Alles andere sollte hinten anstehn ! (auch wenns nicht immer klappt)

    Trotzdem ist es schön das du wieder da bist :-)

    Alles Gute

  46. Kann mich meinen Vorredner nur anschließen – welcome back.

    Deine Krankheit ist ein sehr einschneidendes Ereignis für alle in deiner Familie. Ich weiß, wovon ich rede. Meine Frau hatte vor 2 1/2 Jahren einen Burnout.
    Medizinische Behandlung (Psyche), auch da alles kein Selbstläufer.

    Das Gute zum Schluss, ihr geht es wieder bestens, führt auch ihren Laden wieder, aber hat auch einiges in ihrem Leben geändert.
    ALLES GUTE MARTIN!

  47. Schön das du wieder da bist. Burnout ist echt eine ganz miese sache aber man lernt meistens draus. Ich denke deine schritte werden dir aufjedenfall helfen ruhe zu finden.

    grüße Philipp

  48. Wie schön von dir zu lesen Martin – herzlich Willkommen zurück!

    Ich freu mich daß du am Weg der Besserung bist und schön langsam wieder die Zügel selber in die Hand nimmst – aber lass dir Zeit, denn gut Ding braucht Weile und die Erkrankung kann durchaus hartnäckig sein.
    Nimm dir immer wieder Auszeit und schau auf dich und deine Familie!
    Wünsch dir alles Liebe!

    Und deinen “Vertretern” eine großes Lob und Dankeschön für die vielen tollen Artikel – ich war immer sehr angetan!

    Liebe Grüße,
    Sonja

  49. Hi Martin,

    erstmal alles gute das es dir wieder besser geht.
    Aus eigener Erfahrung weiss ich leider Gottes das eine solche Krise auch einen ganzen Rattenschwanz hinter sich her zieht.
    Es ist zu schaffen!
    Ich bin auch noch nicht in Gänze aufm Damm, aber mit Hilfe von Profis kann man wirklich Bewältigungsstrategien erarbeiten die wirklich was bringen.

    Kopf hoch und Rock On!!!

    P.S. Wenn du magst können wir auch mal eine “Betroffenenkonferenz” über Skype abhalten. Ich habe die Erfahrung gemacht dass das Reden bei solchen Dingen sehr Effektiv ist, auch wenn das gegenüber die Situation nicht unbedingt nachvollziehen kann.

    Halte die nächsten Wochen bitte die Füße still… Du bist zwar nicht der Mittelpunkt der Welt, aber für viele Menschen aufgrund deiner sympatischen Art und Fachkenntnis eine hoch angesehene Person.

  50. Hi Martin!

    ich schließe mich den zahlreichen Kommentaren an: Schön das du wieder da bist, du hast doch schon sehr gefehlt. Doch pass gut auf dich auf, gerade wegen deiner Familie! Nix ist wichtiger als die eigene Gesundheit und die eigene Familie!

    Vom Herzen alles Liebe und Gute!

    Glg aus Hamburg,

    V.

  51. Willkommen zurück, schön dass es dir besser geht.

    Lass alles ruhig angehen und ich denke, wir leser werden es verstehen wenn du auch mal nicht jeden 2ten Tag einen eigenen Beitrag bringst, die Gastautoren waren sehr interessant und gibt einige von denen ich gerne hier noch mehr lesen würde :)

    grüsse aus der Schweiz, Marco

  52. Oh wie schön, dass Du wieder da bist. Vielen Dank für den offenen Umgang mit Deiner Krankheit. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass Du den neuen Anfang gut schaffst und bald wieder ganz gesund bist.

    Liebe Grüße vom Niederrhein,

    Constanze

  53. Willkommen zurück Martin ;-)

    Burnout kenn ich, mit was Ähnlichem habe ich zur Zeit / hatte ich auch zu kämpfen, zwar wohl nicht ganz so extrem, aber dennoch nicht minder belastend. Aber es geht wieder bergauf. Jedenfalls schön, dass du wieder da bist. Und wie hier schon vielfach geschrieben, “Setz dich nicht unter Druck und vorallem LASS dich nicht unter Druck setzen.” Finde deinen eigenen Rhythmus und wenn’s mal nicht geht, dann geht’s eben nicht. Vorallem musst du das alles nicht alleine packen, wie du ja selbst schon festgestellt hast. ;-)

    Gruß
    Philipp

  54. Hallo Martin,

    Dann sag ich auch mal: Herzlich Willkommen zurück! Lass es langsam angehen. Nichts überstürzen. Ich denke das ich für alle spreche wenn ich sage das wir dafür Verständnis haben.

    Von Herzen alles Gute.

  55. pass auf dich auf, ich kanns gerade nachvollziehen. wir müssen verdammt aufpassen mit unseren jobs, und auf uns selbst achten. uns genau zuhören und nicht immer mehr wollen, denn wir haben meist keine kollegen die uns wieder auf den boden holen oder bremsen können.

  56. Hey schön das du wieder da bist und es dir gut geht :)
    Ich hatte mir schon ernsthaft Sorgen gemacht … und das um jemanden den man so gar nicht kennt … faszinierend ;)
    Aber sehr schön das es jetzt wieder etwas von dir zu lesen gibt!

  57. Welcome Back Martin und mach langsam! ;-)
    Bitte nicht falsch verstehen …….deine letzten Fotos vor dem Burnout spiegelten deinen Seelenzustand wieder, die waren sehr düster.
    Der alte Martin wirst du nicht mehr sein, dafür prägt sowas zu sehr, aber es stärkt dich für einen neuen Weg und ich freue mich deine neuen Fotos.

  58. Schön dass Du wieder da bist. Neben der (auch räumlichen) Trennung von Beruf und Privaten und den geregelteren Arbeitszeiten täte Dir vor allem mehr Gelassenheit gut. Du nimmst die Kwerfeldein-Bloggerei mit Anzahl Kommentaren, Google Statistics usw. viel zu ernst. Sicher ist es für Dich auch Lebensunterhalt, aber a) die Gesundheit geht vor (sonst machst Du halt was anderes) und b) nur durch Gelassenheit bringst Du auch die Kreativität auf, de dieser Blog braucht.

    Gruß Martin

  59. Hallo Martin,
    herzlich willkommen zurück. Lass es langsam angehen. Ich hatte auch schon mal einen burn-out. Ich weis, von was Du redest. Damit ist nicht zu spaßen.
    Wünsche noch eine gute Genesung und einen erfolgreichen Wiedereinstieg ;-)
    Grüße Oliver

  60. Wieder da, hurra! Willkommen zurück!

    Lass es langsam angehen. Ich glaube, ich spreche für alle hier, wenn ich Dir sage, wir lesen lieber seltener von Dir als dass Du Dich fertig machst, weil Du versuchst, zwanghaft alles unter einen Hut zu bringen.

    Das Blog soll ja nicht nur uns Spaß machen, sondern vor allem auch Dir.

    Weiterhin gute Besserung auf jeden Fall!

  61. Erfreulich zu lesen, dass es dir wieder besser geht.
    Wie meine 152 Vorredner schon sagten: Geh’s dieses Mal wirklich ein bisschen langsamer an. Lieber ein bisschen weniger schreiben, aber dafür immer ‘nen Knaller bringen. Ich weiß, dass du das kannst.
    Ich wünsche dir viel Glück bei deinen Plänen und ein gutes Gelingen.
    Gruß,
    Andreas

  62. Hi Martin, schön, wieder etwas direkt von Dir zu lesen!
    Als ich das mit der Krankheitsvertretung gelesen habe, war ein “oh nein…” der erste Gedanke, und so bin ich froh zu hören, daß es “nur” (bitte nicht falsch verstehen) Ermattung wegen Arbeitslast war – also etwas, das sich kurieren läßt und ausheilt.
    In diesem Sinne: Vollends gute Besserung und einen guten Neustart!

  63. Hey Martin,
    ich kann das aus eigener Erfahrung gut nachvollziehen. Ein paar Stunden abschalten pro Woche müssen einfach drin sein-egal wie stressig das Leben gerade ist. Leider hatte ich das auch erst viel zu spät eingesehen. Tja, manchmal muss man erst auf die Schnauze fallen damit man merkt, was man seinem Körper täglich so zumutet. Pass auf Dich auf!

  64. he martin,
    ich wünsche dir einen guten neustart und schön, dass du wieder okay bist.
    ich habe mich oft gefragt, wie du das eigentlich alles machst…
    regelmäßig lange und spannende beiträge auf deiner webseite, dazu der normale wahnsinn eines hochzeitsfotografen, fotojobs, persönliche fotoprojekte, familie und bestimmt noch ne menge mehr… da fand ich es nicht überraschend, vom burnout zu lesen.
    ich wünsche dir deshalb, dass du in zukunft besser schaffst, rechzeitig innezuhalten und einmal luft zu holen, neben all den spannenden projekten und zielen, die du verfolgst und von denen wir, deine leser, nicht zu letzt profitieren.
    gutes gelingen dabei, wünscht dir und deinem klasse team
    lis

  65. Von mir auch die besten Grüße!!! Schön dass Du auf dem Weg der Besserung bist…

    Weiß nich ob es Burnout war, aber ich hab auch schon mal ne Zeit mitgemacht in der ich dachte… es is aus und ich hab doch noch gar nicht gelebt…

    Aber das ist zum Glück Vergangenheit!

    Dir das Allerbeste!

  66. Hallo Martin,

    schön, dass du wieder da bist. Mir ist heute in der Mittagspause reell ein Stein vom Herzen gefallen.
    Ich freu mich, dass es dir wieder besser geht. Für uns Leser auf der anderen Seite von Kwerfeldein ist dieses nicht wissen was los ist auch irgendwie komisch. Denn da ist jemand von dem man fast täglich was gelesen hat und oft auch tiefere Einblicke in deine Gedanken bekommen hat. Man schaut täglich vorbei und irgendwie gehörst du zumindest zu meinem täglichen Tagesablauf auch wenn du wahrscheinlich nicht mal weißt, dass ich hier mitlese. Und dann kam der Post das du krank wärst und eine Zeitlang ausfällst. Hmmm denkt man erst….wird schon nix sooo schlimmes sein. Ist ja nu jeder mal krank. In der zweiten Woche hat man dann aber schon gedacht hmmmm was fällt dir ein das länger als ne Woche dauert….und je öfter man das im Laufe der Wochen denkt je fieser werden die Dinge die einem da einfallen. Unfall….Intensivstation….wer weiß das schon. Und man fängt echt an sich Sorgen zu machen, wie meine Vorposterin schon schrieb um einen mir eigentlich unbekannten Menschen. Und ob dus glaubst oder nicht die letzen Tage hab ich gedacht hmmm das ist nun echt arg lange nun schreibste aber mal ne „gute Besserung“-Email..aber heute bist du mir gott-sei-dank zuvor gekommen. Schön, dass du wieder da bist! Du hast wirklich gefehlt, auch wenn dein Team tolle Vertretungsarbeit geleistet hat. Ich wünsch dir für die Zukunft alles gute und dass du mit ein paar Änderungen in deinem Alltag für dich alles so hinbekommst das es dir dabei gut geht!
    Und gib vor allem nichts auf das was andere sagen. Mein Mann und ich paßen auch gut auf uns auf und überteiben nicht oft was. Ich hab am Tag 100% Kraft zur verfügung und manchmal sind 80% vom Job schon weg, dann noch 20% für die Hunde und etwas Haushalt und was dann nicht mehr reinpaßt bleibt gnadenlos liegen. Das hat mir zwar auch oft schon eingebracht dass die Leute und oder auch meine Familie gerne mal meinen wir/ich wäre/n faul aber das ist uns total egal. Hauptsache gesund!

    Also lass es langsam angehen, wie meine Vorschreiber schon geschrieben haben, wir lesen lieber seltener was von dir als irgendwann garnicht mehr weil nichts mehr geht.

    Liebe Grüße aus Jever
    Katja

    P.S.: ich schick dir mal ein virtuelles gemütliches Feierabendbier rüber

  67. Hey Martin,

    freue mich ungemein, dass du wieder da bist!! Hab dich richtig vermisst, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn du nicht jeden Tag etwas bloggst, das ist völlig ok. Hauptsache du hast Spaß daran, an was du machst und dein Blog sollte nicht zu einem Zwang werden!
    Ich habe es leider auch bei meiner Freundin erfahren, was es mit einem anrichten kann, wenn man zu viel arbeitet! Also geh ganz gechillt an die Sache ran und dadurch kannst du umso mehr kreativ agieren.

    Ach ja übrigens, durch deine DVD von Video2BRain hab ich super viel dazu gelernt, du hast mir das Fotografieren viel näher gebracht auf eine erfrischende und angenehme Weise. Vielen Dank dafür.

    Bleib auf jeden Fall genauso wie du bist!!

    Ganz viele Grüße

    Julietta aus Maintal (nähe Frankfurt)

  68. Hallo Martin, schön bist du wieder zurück!
    Wünsche dir wieder einen guten (und vor allem geruhsamen) Start wieder ins Online-Leben – mach dir bitte keinen Stress und lass es locker angehen!

    Ist schon krass, wie man manchmal erst merkt was man wertschätzt, wenn es auf einmal fehlt… Auch wenn die Gastbeiträge hier super waren, habe ich doch deinen persönlichen Schreibstil und natürlich die BrowserFruits sehr vermisst!

  69. Lieber Martin,

    Schau nach vorne und nehme Dir jeden Tag eine “Frei-Zeit” um zu
    Dir zurückzu kommen. Schalte zurück und suche Dir aus, was Du machen willst und musst.

    Ich wünsche Dir und Deine Familie viel Glück und gute Besserung,
    mimm Dir Zeit!

    Wir freuen uns, wenn wir Dich noch lange und gesund
    begleiten können.

    Ganz lieben Gruss
    Frank

  70. Lieber Martin,

    von mir verspätet ein “Willkommen zurück” und ein “Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es dir ging.”

    Lass es ruhig angehen und freut Dich auf Pausen.

    Alles Liebe,
    die Fee

  71. Blogartikel dazu: Warum bloggt Ihr? 5 Aspekte warum man sich ausgiebig mit Web-Blogs beschäftigen sollte - detailverliebt.de