browserfruits © Aileen Wessely
23. Februar 2010 Lesezeit ~ 1 Minute

Kiss My Spatula, ein Food Photography Blog

Kiss My Spatula, ein Food Photography Blog
Mmmmh. Wann ist Euch das letzte Mal beim Lesen eines Blogs das Wasser im Mund zusammengelaufen? Mir heute Abend, als ich ahnungslos über kiss my spatula stolperte und vor lauter lauter erst mal verdauen musste, wass ich da sah.

Kiss My Spatula, ein Food Photography Blog

Kiss my spatula ist das: Ein Rezeptblog mit unheimlich guten Fotos. Oder das: Ein Food Photography Blog mit unheimlich guten Rezepten – englischsprachig. Aber auch, wer die Begriffe für Gemüse und Gewürze nicht gleich übersetzen kann sieht sofort: Die Frau kann nicht nur kochen, sie kann auch fotografieren.

Kiss My Spatula, ein Food Photography Blog

Und sie verrät nicht wirklich viel über sich selbst ausser:

“a girl who loves being in the kitchen, behind the camera and in front of life.
:: homemade, simple, seasonal…with plenty of kisses & spatulas along the way ::
pull up a chair. i’m here to cook for you, tell you stories and make you happy.”

Kiss My Spatula, ein Food Photography Blog

Sie schreibt über die Herkunft von bestimmten Früchten, fotografiert ihren Einkauf auf dem Markt und nebenher kommt oft eine rührend köstliche Speise zustande, dass ich mich dabei ertappte, nach 5 Minuten ein komplettes Gericht nachgekocht zu haben, meiner Fantasie ihre Suppe zu abzuschmecken. Yummie.

Sowas gehört gefeatured.

  • Sigma Banner

30 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. Ja sehr, sehr ansehnlich, mir gefällt auch dass zu den Rezepten gleich noch ein passender Musiktip dabei ist. Wird auf alle Fälle mal in den Feedreader gepackt. Und jetzt muss ich mir was zu essen machen, die Bilder machen hungrig. :)

  2. Ich finde die Inszenierung ihrer Bilder sehr gelungen. Dabei gefallen mir vor allem die sehr frisch wirkenden Farben und die gut gewählten Hintergründe.

    Ein ebenfalls sehr gutes Rezepte- und Foodphoto-Blog ist von Ree Drummond, die unter dem Titel The Pioneer Woman ihre Arbeit präsentiert. Ihre Fotos sind etwas weniger inszeniert und haben meiner Meinung nach eher einen Stil einer Reportage.

  3. Martin, Du kannst doch nicht so was Dienstags abends noch bringen… kommt man gerade vom Training nach Hause, die Bananenmilch fast alle, der Hunger ist sowieso schon groß (seit der Trainer die Schokolade rationierte) und jetzt das noch…
    Ich träume dann wohl heute Nacht von gegrilltem Spanferkel…
    Die Bilder gefallen, das Wasser läuft im Munde zusammen … wir lernen daraus: gucke niemals auf Kwerfeldein am späten Abend wenn Martin seine Fruits-Wochen einlegt, er könnte das mit den Früchten ernst meinen und die Läden könnten glatt schon geschlossen haben :D

  4. Schöner Link, danke dafür!

    Was meint ihr mit welchem Objektiv sie fotografiert? Ich spekulier ja es ist ne Festbrennweite um die 50mm mit ner Blende größer 2. Und PS CS4 :)

  5. Korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber ich hab mal ein bisschen über das Lichtnachgedacht, und:
    Das ist doch reines Tageslicht, ziemlich diffus, oder?
    Wie kriegt man das so hin, ohne groß mit Reflektoren, etc. zu arbeiten?

  6. Wirklich schöne Seite! Auch wenn ich nichts verstehe Appetit verschaffen die Bilder auch ohne Worte! Schön bunt und viel fantasie, leidenschaft und liebe steckt da hinter – find ich toll! ciao

  7. Appetitliche Fotos…
    Wobei ich als Kochen-Hasserin zugeben muß, mein “Heiß-auf-Reis” Feriggericht von Uncle Bens schmeckt auch sehr lecker… allerdings sieht das fototechnisch nicht GANZ so extravagant aus wie die oben vorgestellten Bilder ;-)

  8. Für mich als Koch ist das Fotografieren von Speisen ein Problem: immer dann wenn die Gerichte fertig sind hab ich keine Zeit um sie zu fotografieren, weil die hungrigen Gäste nicht warten wollen… ;-)